Tierschlachtung (Genehmigung)
Affichage pour les mal voyants

Zuständige Behörde:  Demografie (Vorstrafenregister)

Beschreibung:

a).  Eine Person, die sich als Tierbesitzer registrieren lassen möchte im Hinblick auf eine Schlachtung muss persönlich bei der Kommune erscheinen, um ein Dokument mit einer Registriernummer zu erhalten. Dies ist ein einmaliger Vorgang unabhängig von dem Tier, das man schlachten (lassen) möchte. Dies ist ein Vorgang, der schon im Vorfeld abgewickelt werden kann.

b).  Für eine Schlachtung, die außerhalb eines Schlachthofes stattfinden soll (z.B. an einem zeitweise genehmigten Schlachtort), muss der Besitzer eine Schlachterklärung bei der Kommune abgeben. Diese ist 8 Tage gültig und muss mindestens 2 Werktage vor der Schlachtung erfolgen. Für diese Schlachterklärung muss der Besitzer eine Registriernummer (siehe Punkt a) haben sowie eine Herdennummer des Betriebes, aus dem das Tier kommt. Diese Herdennummer ist beim Züchter, bei dem das Tier gekauft wurde, erhältlich oder steht auf dem für das (die) Tier(e) zuständigen Transportdokument.

Für eine Schlachtung in einem Schlachthof findet die Schlachterklärung bei Ankunft im Schlachthof statt. Dieselben Daten müssen angegeben werden.

Was bringt es ?

a).  Die Registriernummer ist unter Vorlage eines Personalausweises erhältlich. (Kosten: 1,5€).

b).  Zur Schlachterklärung muss ein Personalausweis, die Registriernummer sowie die Herdennummer (8 Ziffern) vorliegen.

(Kosten: 1,5€).



Links zu anderen websites



KontaktBilderg alerienPrivats-phäreRechtliche hinweiseSitemapNewsVerans-taltungenDokumenteFeedbackCredits
FR NL EN DE ES
fermer